Wie Du einen erfolgreichen Blog startest

Lustige Videos und Sinnsprüche auf auffälligen Hintergründen zu posten mag zwar unterhaltsam sein, bringt Dich als Unternehmen aber nur in Millimeter-Schritten oder im schlimmsten Fall gar nicht weiter, wenn Du Deinem Zielpublikum wirklich helfen willst. Ein Blog hingegen bietet nicht nur die Möglichkeit relevanten und informativen Content mit Mehrwert zu veröffentlichen, sondern auch eine Beziehung zur Kundschaft aufzubauen, indem Du sie mit Deiner eigenen Expertise überzeugst. Denn ein erfolgreicher Blog beschert Dir nicht nur Content auf der Website, sondern langfristig viele Follower, weil selbst Google überzeugt ist – Stichwort “SEO”. Wohl jeder würde der Aussage zustimmen, dass bloggen für Unternehmen kein Hobby ist, sondern ein Mittel, um die eigene Marke zu stärken und Kunden anzuziehen.

Der Clou: Haben eine Mission

Auch wenn die Anfangsphase schwierig sein mag, kann man mit einem Blog als Unternehmen nur gewinnen – vorausgesetzt man bietet den Lesern genau das, was sie wollen. Hier gilt: Schreibe nicht einfach drauf los, sondern habe eine Mission bzw. entwickele ein klares Konzept. Mache Dir im Vorfeld Gedanken über das Ziel und die Leserschaft Deines Blogs. Was genau will ich erreichen? Wer sind meine Leser, was wünschen sie sich und wie überzeuge ich sie mit meinem Content? Entscheidend sind dabei aber nicht nur die Inhalte an sich, sondern vor allem, wie Du diese transportierst.

Aber von vorne: Worüber schreibe ich in meinem Blog? Natürlich klingt es plausibel, Wissen über sein Fachgebiet zu vermitteln, über Produktentwicklungen zu berichten oder die Werte des eigenen Unternehmens nach außen zu tragen. Aber muss bzw. will mein potenzieller Kunde das alles wirklich wissen? Wir raten Dir: Versuche Dich mehr in die Lage Ihres Zielpublikums zu versetzen. Natürlich kommt irgendwann der Punkt, an dem ihr Leser alle Details wissen will, erst aber muss ihm etwas geboten werden. Ein potenzieller Kunde interessiert sich nicht auf Anhieb für Ihr Unternehmen, sondern primär für seine eigenen Wünsche, die er erreichen will oder Probleme, die er zu lösen versucht. Und genau das machen viele Blogs falsch.

Unternehmen reden nur von sich und vergessen den Leser. Kurz: Die Denkrichtung stimmt nicht. Artikel mit dem Titel “Unsere Präsenz auf der Fachmesse XY” oder “Unser Ingenieur verrät die Idee zu unseren Produkten” wecken nicht unbedingt Interesse. Oft bewirkt diese Ego-Perspektive sogar das Gegenteil des Gewollten.

Werbefrei, hilfreich und einzigartig: Das sollte Blog-Content sein

Genau so falsch, wie zu viel von sich und seinem Unternehmen zu berichten ist es, stumpf und penetrant Werbung zu betreiben. Immerhin ist es ja ein Blog. Damit dieser zum Magneten wird, brauchst Du werbefreie, hilfreiche und einzigartige Inhalte. Ein Fehler der auch oft gemacht wird: Unternehmen verwechseln Seriosität mit Eintönigkeit und Langeweile. Nur weil Du Dein Publikum siezt, bedeutet das nicht, dass Du nicht bildhaft, unterhaltsam und persönlich schreiben darfst. Bringe Abwechslung in Deinen Blog, denn zu viele Detailinformationen ohne Nutzen können schnell langweilig werden. Wie also schaffst Du es Inhalte zu kreieren, die Deine Leser faszinieren und die sie in ihrer Freizeit lesen wollen? Die drei wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Sei interessant: Erschlage Deine Leser nicht mit Textmassen, sondern lege den Fokus auf relevante Inhalte und Themen, die Du mitreißend und unterhaltsam verpackst.
  • Sei einzigartig: Denke außerhalb der bekannten Box und verabschiede Dich von Floskeln, die man überall liest. Entwickele eine einzigartige Schreibstimme, die anders klingt als der Rest und mache so klar, wofür Du stehst und was Du Deinen Lesern zu bieten hast.
  • Sei hilfreich: Bieten Inhalte, die die Probleme Deiner Leser lösen und die ihnen konkret weiterhelfen. Auch trockene Fachthemen lassen sich gleichzeitig hilfreich aber auch unterhaltsam rüberbringen.

Ein Dialog mit der Leserschaft

Merke Dir: Ein gut geführter Blog interessiert sich nicht für den eigenen Erfolg, sondern für die Menschen, die ihn lesen. Er führt einen Dialog mit der Leserschaft, der zwar verführt, aber nicht mit der Tür ins Haus fällt. Wenn Du dich daran hälst, kann er folgendes leisten:

  • Awareness und Begeisterung für Deine Themen und Werte schaffen
  • Traffic auf Deiner Website generieren
  • Deine Kundenbeziehung von “Mir egal” zu “Brauch ich unbedingt” entwickeln

Natürlich ist all das noch nicht das Geheimrezept für den perfekten Blog. Zu einem erfolgreichen Beitrag gehört noch einiges mehr: Eine Headline die “catcht”, eine fundierte inhaltliche Recherche sowie eine Keyword-Recherche, eine makellose Rechtschreibung und natürlich auch passende Bilder. All dies bringt aber nichts ohne eine ordentliche Basis, die die Grundvoraussetzung für den Start eines eigenen Blogs ist.

Also worauf wartest Du noch? Starte mit Deinem eigenen Blog voll durch und ziehen die Leser in Deinen Bann. Du benötigst Unterstützung dabei und bist auf der Suche nach einer persönlichen Beratung? Dann kontaktiere uns doch einfach!

Skip to content